Wald be-greifen: Wege zu einer intuitiven Wissenschaft

Wochenendseminar in Göttingen
28. bis 30.05.2010
Referenten: Hansjörg Müller und Philipp Meinecke

An diesem Wochenende wollen wir uns der Ökologie des Waldes nähren, wie er sich vor den Türen der Stadt Göttingen finden lässt. Dabei geht es jedoch nicht nur darum, mehr über die Stoffwechselvorgänge und Beziehungen der einzelnen Organismen kennen zu lernen (das natürlich auch! ;)). Wir wollen darüber hinaus auch Möglichkeiten zur Wald- und Raumerschließung kennenlernen, die uns helfen können, ein vollständigeres Bild vom Ökosystem des Waldes zu bekommen. Ein Bild, dass weniger aus den Vorstellungen unseres rationalen Selbstes zusammengebastelt ist, sondern all unsere Sinne und Fertigkeiten zu Rate zieht. Ein inspirierender Versuch zu einer intuitiveren und dadurch vollständigeren Wissenschaft, den wir gerne mit euch teilen wollen!
 
 

***

Waldruf

In jenem Wald, da wohnt ein Baum,
der träumt wohl einen großen Traum,
der Welt umfasst, und jedes Ding
gibt emsig sich dem Traume hin.

Ein jedes Ding, ob groß, ob klein,
ohne Traum, könnt es nicht sein,
ohne Wollen sich nicht regen,
ohne Antrieb sich bewegen.

So schläft ein Traum an jenem Ort,
birgt sicher alle Dinge dort
und läd mich ein, mit ihm zu sein
und raschelnd dann, lässt er mich ein.

Hansjörg Müller
 

Infos und Anmeldung

Der Workshop beginnt Freitagabend und dauert bis Sonntagmittag. Um die Unterkunft muss sich selbst gekümmert werden. Da wir im Wald sein werden, ist ein Fahrrad vielleicht nicht schlecht. Alle Details usw. gibt es nach der Anmeldung per Mail. Der Teilnahmebeitrag beträgt 20 Euro. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldeschluss ist am 16.05.2010.
Anmelden könnt ihr euch bei Philipp: philipp.meinecke [at] naturbeobachtung.de

Bild: netlancer2006

Schlagworte: , , , , , , , ,

Widgets - address